Tüffelöl Arten und Hetstellung

Trüffelöl selber machen

Wer Freude an neuen Dingen hat und auch in der Küche gerne experimentiert, kann Trüffelöl auch selbst herstellen. Die Auswahl, welche Trüffeln für die Herstellung verwendet werden, hängt von den finanziellen Möglichkeiten ab. Die geschmacksintensivsten weißen Trüffel ergeben ein besonders intensives Öl, ebenso können aber auch weniger kostspielige schwarze Trüffel dafür verwendet werden. Als Grundlage für ein Trüffelöl von hervorragender Qualität sollten Sie jedenfalls ein hochwertiges kalt gepresstes Olivenöl oder je nach Geschmack ein anderes hochwertiges Pflanzenöl wählen.

Das Öl mit der gewünschten Menge an klein geschnittenen Trüffeln in einem sauberen Gefäß mit Deckel vermischen und einige Tage bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Dabei unbedingt darauf achten, dass die Trüffel vollständig mit Öl bedeckt sind. Anschließend die Trüffel abseihen und zum Beispiel für Pasta verwenden. Das Öl in eine Flasche umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Trüffel können auch in der Flasche belassen und das Öl nach Verbrauch wieder aufgefüllt werden. Hier besteht allerdings die Gefahr, dass das Öl ranzig wird oder sich Schimmel ausbreitet. Generell sollten keine zu großen Mengen herzustellen, da das Öl nicht allzu lange haltbar ist.